You are currently viewing Klimagarten auf dem Arenenberg

Klimagarten auf dem Arenenberg

Im Zeitraum von April bis Oktober 2023 beherbergte der Arenenberg das Projekt Klimagarten 2085 auf einer Freifläche am westlichen Ende des Parks neben dem Schulgelände und thematisierte damit die Auswirkungen des Klimawandels auf heimische Acker-, Gemüse- und Beerenkulturen.

Zwei Gewächshäuser kultivierten die gleichen Gemüse- und Ackerpflanzen, jedoch mit zwei verschieden simulierten Klimaszenarien:

Während ein Gewächshaus die Bedingungen repräsentierte, die bei einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 50 % erwartet werden, simulierte das andere Gewächshaus das Klima im Jahr 2085, wie es ohne zusätzliche klimapolitische Massnahmen im Rahmen der fortschreitenden globalen Erwärmung zu erwarten ist.

Zwei Gewächshäuser Haus A und Haus B, mit unterschiedlich simulierten Klimaszenarien.

Im Juni 2023 nahmen 100 Berufsschüler:innen des BBZ Arenenberg an den zwei Workshops „Teller der Zukunft“ und „Landwirtschaft der Zukunft“ teil. Diese Workshops vermitteln berufsspezifische Klimaszenarien und Handlungsoptionen.

Die Workshops werden im Rahmen des von BAFU finanzierten Klimaprograms in Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftler:innen des Plant Science Centers und der Eidgenösssichen Hochschule für Berufsbildung entwickelt. Ein Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung von Klima-Bildungsangeboten für Berufsfachschulen und Berufsverbände mit Fokus auf neue und gesamtheitliche Lernformate für das Erlernen und Erproben von Handlungswissen (Bildung für Nachhaltige Entwicklung, BNE).

Am Arenenbergtag 2023 öffneten alle Bereiche von den Schul- und Versuchsbetrieben über Hotellerie und Kultur bis zu den beiden Gewächshäusern des Klimagartens 2085 ihr Türen für die breite Öffentlichkeit.

Die Mitarbeiterinnen des PSC begleiten die Besucher:innen durch die beiden Gewächshäuser und gewährten so einen faszinierenden Einblick in die simulierten Klimaszenarien der Zukunft. Sie standen den Besucher:innen Rede und Antwort, erklärten die Hintergründe des Projekts und halfen dabei, ein tieferes Verständnis für die Herausforderungen des Klimawandels zu entwickeln.

Dieser Tag der offenen Tür richtet sich nicht nur an die Erwachsenen, sondern auch an die kleinen Gäste. Beim Klimagarten konnte Kinder und Jugendliche mithilfe der Cyanotypie, einer fotografischen Drucktechnik mittels Sonnenlichts, Strukturen von Pflanzen auf eigenen blau-weissen Bildern sichtbar machen. Diese kreative und interaktive Herangehensweise ermöglichte es den jüngsten Besuchern, den Klimagarten auf spielerische Weise zu erkunden.

Unter strahlendem Sonnenschein nutzten viele Familien diesen Sonntag im Juni für einen lehrreichen und unterhaltsamen Ausflug. Der Klimagarten 2085 am Arenenberg erwies sich als ein lebendiges und informatives Erlebnis für alle Altersgruppen, das nicht nur Wissen vermittelte, sondern auch das Bewusstsein für die Dringlichkeit von Massnahmen im Angesicht des Klimawandels stärkte.

Das PSC hat eine Reihe von weiteren pflanzenwissenschaftlichen Experimenten für Jugendliche und die interessierte Öffentlichkeit entwickelt, die sich rasch erklären und umsetzen lassen: Link zum Buch und den Experimenten

Anleitung zum Experiment Pflanzenstrukturen mit Cyanotypie erkennen (PDF, 6 MB)

Schreiben Sie einen Kommentar