Neues vom Klimagarten von der KS Unterstrass

Ein Bericht von Annika, Sila und Lou aus der Klasse 150c

Gewächshäuser an der KS Unterstrass
KS Unterstrass, Gewächshäuser

Das Einpflanzen

Wir haben die Pflanzen am 7.05. 2019 eingepflanzt. Bevor wir jedoch die Pflanzen gesetzt haben, haben wir die Erde präpariert und in die vorgesehenen Ikea-Säcke getan. Zuerst wurde der Boden mit Blähton ausgefüllt, den wir mit Flies eingefasst haben. Danach haben wir eine Packung Kokosfasererde in den Sack gegeben und mit normaler Erde überdeckt. Das Ganze wurde gut durchmischt und am Ende noch mit einer dünnen Schicht Komposterde überdeckt. Danach kamen wir zum Einpflanzen. Jeder hat seine Pflanzen in vier verschiedene Säcke gegeben. Als wir mit dem Setzen fertig waren wurden alle Säcke auf die zwei Gewächshäuser verteilt.

15.05.-17.05.2019

Der Temperaturunterschied ist beim Betreten der Häuser deutlich spürbar und auch gewisse Pflanzen spüren es. Zum Beispiel der Apfelminze hat es etwas zu schaffen gemacht, im 3.5 Grad wärmeren ist sie halb ausgetrocknet im sechs Grad wärmeren ist sie jedoch ganz ausgetrocknet. Sonst lässt sich noch nicht viel erkennen.

Bereits zwei Tage später erkennt man langsam kleine Unterschiede. Bei den Gurken zum Beispiel merkt man einen Unterschied. Die einen im kälteren sehen gut aus, die in dem wärmeren haben jedoch ausgetrocknete Ränder und sehen etwas angeschlagen aus. Im Gegensatz zu dem Gurken scheint es den Erdbeeren (egal, in welchem der beiden Häuser) gut zu gehen, bei beiden sind Blüten zu erkennen und zum Teil ein Ansatz von potenziellen Früchten.

20.05.2019 – 22.05.2019

Wir haben Buchen gepflanzt da sie unsere heimischen Laubbäume sind und wir sehen wollten wie sie auf die wärme reagieren. Nun ich weiss nicht ob es vom Pflanzen kommt – eher unwahrscheinlich- oder ob es einfach an der Wärme liegt, denn beide haben braune Blätter und die die im wärmeren Haus steht, hat sogar einen ganzen Ast mit ausgetrockneten Blättern.

Nun haben einige Pflanzen schon begonnen zu knospen. Der Kopfsalat hat in beiden Gewächshäusern angefangen stark zu wachsen. Auch die Apfelmelissen sind zufrieden. Sie sind tüchtig am spriessen. Die Buchen haben etwas Probleme denn sie sind weiter am «vertrocknen».

24.05.2019 – 28.05.2019

Jetzt sieht man Ergebnisse. Die Gurken sind bereits voll im Blust. Sie habe schon viele kleine Gurken gebildet. Auch die Erdbeeren sind zum Teil schon reif, so dass man sie essen könnte. Eine weitere Pflanze die auch schon Fruchte trägt ist die Sojapflanze.

Alles ist am Wachsen und Reifen. Auch die Tomaten haben jetzt ausgeschlagen. Es spielt ihnen nicht so eine Rolle, in welchem Gewächshaus. Man kann zwar noch keine Tomaten erkennen jedoch haben sie angefangen Blüten zu bilden.

Pflanzenbestand 14.06.2019

Unser Gewächshaus wuchert jetzt schon richtig. Die Pflanzen sind grün und viele geben sogar Früchte.

Pflanzen wie Cherrytomaten und Kürbisse wachsen sehr gut in beiden Gewächshäuser. Die Wärme macht den Cherrytomaten nichts aus. Im Haus, dass um 6° C wärmer ist, sind die Cherrytomaten reifer als im Haus, indem es nur 3° C wärmer ist. Den vielen Erdbeeren scheint es im wärmeren Haus auch besser zu gehen. Die Pflanze ist grösser und die Früchte sind schwerer. Den Gurken geht es im wärmeren Haus weniger gut als im kühleren. Die Ernte bei wenig Wasser und +6° C ist als einzige Ernte bei den Gurken noch nicht gekommen. Bei +3° C geht es den Gurken sehr gut. Sie geben grosse Gurken.

Hier sieht man die neusten Fotos der beiden Gewächshäuser. Einen grossen Unterschied kann man hier per Auge nicht erkennen. Vielen Pflanzen scheint die Temperaturveränderung nicht all zu viel auszumachen. Die Pflanzen die aber ein Problem mit der Wärme haben sind deutlich erkennbar. Sie sind eingegangen, wachsern schon seit Wochen nicht mehr und blühen nicht.


Kritik
In den letzten paar Wochen gab es Tage an denen es sehr warm wurde. An diesen Tagen war es nicht möglich nochmal um 6° C zu erwärmen also wissen wir es nicht genau wie sich die Pflanzen gefühlt hätten wenn es so warm wurde.